Il barbiere di Siviglia

Melodramma buffa in zwei Akten von Gioachino Rossini
Libretto von Cesare Sterbini

Der alte Griesgram Bartolo möchte sein junges Mündel Rosina heiraten, um an ihr beträchtliches Erbe zu gelangen. Diese hat jedoch nur Augen für einen Unbekannten, der ihr unter ihrem Fenster Ständchen bringt. Bartolo versucht daher die Hochzeit schneller voranzutreiben und lässt sie streng bewachen und von der Außenwelt abschotten. Der Unbekannte, in Wahrheit Graf Almaviva, bezahlt den gerissenen Barbier Figaro, dem Alten ein Schnippchen zu schlagen – und Figaro hat so einige Ideen auf Lager …


Innerhalb von nur drei Wochen schrieb Gioachino Rossini seine bis heute wohl berühmteste und beliebteste Oper, basierend auf dem ersten Teil von Beaumarchais Figaro-Trilogie. Rossini entfesselt in dieser ein wahres Feuerwerk an halsbrecherischen Koloraturen, furiosen Ensembles, großen musikalischen Effekten und virtuoser Komik.


Die turbulente Komödie um Liebe, List und Lüge wird Sonja Trebes, die erstmalig am Landestheater tätig sein wird, effektvoll und temporeich zu neuem Leben erwecken.


 


Musikalische Leitung N.N.
Inszenierung Sonja Trebes
Bühnenbild Dirk Becker
Kostüme Melchior Silbersack


 


 


Der Vorverkauf startet im Juli