The Rake’s Progress

Oper in drei Akten von Igor Strawinsky

Libretto von Wystan Hugh Auden und Chester Simon Kallman

Inspiriert von William Hogarths Kupferstichfolge „A Rake’s Progress“ (1733-35), die Igor Strawinsky (1882-1971) das erste Mal 1947 im Chicago Art Institute sah, zeichnen er und seine Librettisten in acht Bildern den schrittweisen Niedergang des jungen Libertins Tom Rakewell nach. Dieser verlässt seine Geliebte Anne Trulove, um dem geheimnisvollen Fremden Nick Shadow für den Antritt seines Erbes nach London zu folgen. Dort führt er ein zügelloses Leben, verprasst sein gesamtes Geld und heiratet die bärtige und geschwätzige Jahrmarktssensation Baba the Turk. Nach einem Jahr verlangt sein Gehilfe Nick Shadow – niemand anderes als der Teufel selbst – seinen Lohn: Toms Seele. Ein letztes Kartenspiel soll Rakewells Schicksal entscheiden …


Während der Komposition seiner ersten und einzigen Oper beschäftigt sich Strawinsky vor allem mit Mozarts „Così fan tutte“ und arbeitet geschickt Anklänge von Monteverdi über Händel, Mozart, Rossini bis Verdi mit ein. So entsteht ein neoklassizistisches Stil-Pasticcio voll tonaler Harmonien, virtuoser Koloraturen all’italiana und lyrischer Melodien.


Intendant Bernhard F. Loges wird gemeinsam mit der Ausstatterin Ana Tasic und dem GMD Daniel Carter diese brillante und gesellschaftskritische Parabel über wahre Werte abseits von Ruhm und Geld mit analytisch-satirischem Scharfsinn auf die Bühne bringen.


Premiere am 14.05.2022, Großes Haus

Besetzung

Musikalische Leitung: Daniel Carter

Inszenierung: Dr. Bernhard F. Loges

Bühne, Kostüme: Ana Tasic