Rebecca Davis

Gast

Die lyrische Sopranistin Rebecca Davis ist bekannt für ihr brillantes und warmes Stimm-Timbre sowie für ihre dynamische stimmliche Vielseitigkeit und bemerkenswerte Stimmerweiterung. Ihre Stimme wurde als „kraftvoll, majestätisch, fesselnd, elegant und bis auf die Knochen mitreißend“ beschrieben. Rebecca gab 2008 ihr Debüt beim Chicago Symphony Orchestra und sang Salaambos Arie aus der Filmmusik von Citizen Kane. 2006 debütierte Rebecca als Sängerin bei Mid America Productions in der Carnegie Hall und kehrte 2012 zurück, um mit dem American Symphony Orchestra in Mahlers‘ 8. Symphonie zu singen.

Rebecca ist in den Rollen vieler Heldinnen aufgetreten, darunter Violetta, Fiordiligi, Ilia, Mimi, Micaela, Tatyana, die Gräfin, Donna Elvira, Tosca, Baby Doe und Magda in La Rondine. Sie trat mit Ensembles wie der Staatsoper Hannover, der Opera San Jose, dem Theater Bremen, dem Theater Freiburg, dem Stadttheater Bremerhaven, dem Theater für Niedersachsen, dem Chicago Opera Theater, der Sarasota Opera, der Kentucky Opera, der Festival Opera, der Livermore Valley Opera, der Dayton Opera und der Opera North auf. Opera Idaho, Fresno Grand Opera, DuPage Opera Theatre, Midsummer Mozart, Hidden Valley Opera, Opera Santa Barbara und das prestigeträchtige Merola-Programm der San Francisco Opera.

Rebecca hat zahlreiche Gesangspreise gewonnen, darunter den Großen Preis des Chicago Bel Canto, Finalistin der Tri-State Region beim Metropolitan Opera-Wettbewerb, Finalistin des Renata Tebaldi- und des José Iturbi-Wettbewerbs sowie 2012 Gewinnerin des Irene-Wettbewerbs Dalis-Wettbewerb.In der Saison 2013/2014 begann sie ihre Festspielstelle an der Staatsoper Hannover mit den Singen von Mimi in „La Boheme“, Fiordiligi in „Cosi fan tutte“, Micaela in „Carmen“, Helena in „Ein Sommernachtstraum“ und Phebe in „Castor et Pollux“. Außerdem trat sie beim Midsummer Mozart Festival mit Mozart-Arien und mit dem Dayton Philharmonic mit Mendelssohns Lobgesang auf.

In der Saison 2014/2015 an der Staatsoper Hannover debütierte Rebecca in neuen Rollen als Donna Anna in Don Giovanni, Margherita und Elena in Boitos‘ Mefistofele und Rosalinda in Die Fledermaus sowie als Gräfin in Le Nozze di Figaro, Micaela in Carmen, und Phebe in Castor et Pollux.

In der Saison 2015/2016 trat sie an der Staatsoper Hannover als Donna Anna und Mimi auf und debütierte in der Titelrolle in Dvoraks Rusalka sowie als Sopranistin in Mahlers 4. Symphonie.

In der Saison 2016/2017 gab sie Rollenwiederholungen an der Staatsoper Hannover als Mimi, Micaela, Rosalinda und die Gräfin. Rebecca trat außerdem als Fiordiligi am Theater Freiburg und als Mimi am Stadttheater Bremerhaven auf.

2017/2018 gab sie ihr Rollendebüt an der Staatsoper Hannover als Louise in Henzes Der Junge Lord, Erste Dame in Mozarts Die Zauberflöte, Agathe in Webers Der Freischütz, Marie in Smetanas Die Verkaufte Braut und eine Repressalienpartie am Theater Bremen in der Titelrolle von Rusalka. Rebecca trat auch mit der Hamelner Kantorei auf und sang die Sopransoli in Honeggers‘ König David und Hör mein Bitten von Mendelssohn.

In der Saison 2018/2019 sang Rebecca ihre erste Konstanza in „Die Entführung aus dem Serail“ an der Opera San Jose, ein Traumrollendebüt als Madama Butterfly an der Staatsoper Hannover, mit Rollenwiederholungen als Erste Dame und Helena in „Ein Sommernachtstraum“. Rebecca trat außerdem mit dem Theater für Niedersachsen in einem Mozart/Salieri-Konzert auf und sang Arien aus Mozart- und Salieri-Opern sowie neu wiederentdeckte Lieder beider Komponisten.

In der Spielzeit 2019/20 sang sie unter anderem die Clerida in „Krösus“ des Theaters für Niedersachsen, wo die letzte Generalprobe stattfand, bevor die Produktion aufgrund von COVID-19 abgesagt wurde.

2021/22 sang Rebecca die Agathe in der „Freischütz"-Inszenierung des Aalto Theater Essen und die Erste Dame in „Die Zauberflöte" des Theater Bremen, sprang in letzter Minute ein, um Cio Cio San in „Madama Butterfly" im Nordharzer Städtebundtheater zu singen, und moderierte einen Liederabend im Congress Centrum der Gegenwart in Hannover Stücke und zwei Uraufführungen mit 8 Cellisten, Sopran und Klavier.

2022/23 sang Rebecca in ihrer ersten Wagner-Oper als 2. Blumenmädchen im „Parsifal" bei PAMY media Productions am Goetheanum in der Schweiz und sprang erneut in „Die Zauberflöte" des Theater Bremen ein. Die Saison 2023/24 bringt Frau Davis für mehrere Produktionen an das Landestheater Coburg, darunter die Eröffnung des Globe Theatre als Sopranistin in Beethovens 9. Symphonie, Gertrud in „Hänsel und Gretel" und 3. Norn/Woglinde in "Die Götterdämmerung".


Zu sehen in

Hänsel und Gretel
Als Gertrud

Götterdämmerung
Als 3. Norn / Woglinde

Rebecca Davis