Hans Ehlers

Schauspieler

wurde 1998 geboren und ist in Tübingen aufgewachsen. In der Schulzeit machte er viel Musik und trat als Teenager in den Theaterjugendclub des Landestheater Tübingens ein, wo sich ihm eine Welt öffnete, die ihn nicht mehr losließ. Er sprang dort für alles ein, was sich anbot und schaute alles, was er sehen konnte. Dadurch bekam er dichte Einblicke in das Theater.
Nach dem Abitur gab es für ihn nur eine Möglichkeit seine Leidenschaft für Musik, Literatur, Theater und Film zu vereinen und das war das Theater. So machte er während den Bewerbungen an den deutschsprachigen Schauspielschulen eine Regiehospitanz am Staatstheater Stuttgart und drehte diverse Kurzfilme.
2018 wurde er für den Studiengang Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin angenommen, den er 2022 absolvierte. Erste Bühnenerfahrung sammelte er 2021 am Staatstheater Cottbus, wo er im Zuge des Lausitz-Festivals in der Inszenierung „Unendlicher Falstaff“ unter der Regie von Daniele Abbado zu sehen war.
Seit März 2022 ist er festes Ensemblemitglied am Landestheater Coburg.


Zu sehen in

Der Tag, an dem Coburg die Welt gerettet hat
Als Carl Eduard von Sachsen-Coburg / Rudolf Kaufmann

Die Dreigroschenoper
Als

Rockin‘ all over Christmas - Let there be more Lametta
Als Herr Ehlers

Versprochenes reich
Als Juri

Mein Kampf
Als Lobkowitz

Theater im SCHLICK
Als Mörder / Hopp-Frosch / Poe

Hans Ehlers