Leonardo Lee

Gast

Leonardo Lee ist Mitglied des Ensembles des Oldenburgischen Staatstheaters, wo seine Partien u. a. Wotan in „Das Rheingold", Alberich in "Siegfried" und "Götterdämmerung" sowie Faninal in "Der Rosenkavalier" und Renato in "Un ballo in maschera" umfassen. In der Spielzeit 2023/24 wird er sein Repertoire in Oldenburg um Fritz in „Die tote Stadt" und Michele in „Il tabarro" erweitern.
Nach seinem erfolgreichen Hausdebüt als Rigoletto an der Deutschen Oper Berlin im November 2022, wurde er erneut eingeladen, im Juni 2024 seinen ersten Kurwenal in „Tristan und Isolde" an diesem Haus zu singen. 

Zu Leonardo Lees bisherigen Gastengagements gehörten Wotan in „Das Rheingold" und „Die Walküre" am Staatstheater Kassel, Rigoletto beim Verbier Festival, Belcore am Teatro Verdi in Padua und Ford am Theater in Seoul. Auf der Konzertbühne gastierte er im Gewandhaus Leipzig und beim SWR-Orchester.

Am Landestheater Coburg wird er erstmals die Titelpartie in Verdis „Macbeth" übernehmen.

Leonardo Lee nahm erfolgreich an zahlreichen internationalen Gesangswettbewerben teil. 2019 war er Finalist des BBC Cardiff Singer of the World und 2021 Finalist des Tenor Viñas Contest in Barcelona. Bei der Iris Adami Corradetti Opera Competition in Padova gewann er 2018 den 1. Preis und im Oktober 2022 den 2. Preis des Concorso Internazionale „Città di Pienza“.

Nach seinem Bachelor of Music an der Sejong Universität in Seoul wechselte er an die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wo er sein Studium 2018 mit Diplom abschloss. Meisterklassen mit Leo Nucci, Dame Kiri Te Kanawa, Brigitte Fassbaender, Barbara Frittoli und Dimitri Platanias vervollständigten seine Ausbildung.


Zu sehen in

Macbeth
Als Macbeth

Leonardo Lee

Ballettmeisterin

 

Miki Acker