Der Schauspieler und Regisseur André Rößler wurde 1978 in Wölfen geboren. Nach dem Abitur studierte er zunächst drei Jahre lang Chemie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. An der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin absolvierte er dann ein Regiestudium, das er 2006 mit seiner Diplominszenierung von Tom Lanoyes „Mamma Medea“ (Deutsches Theater Berlin) abschloss. 2009 nominierte ihn die Fachzeitschrift ‚Theater heute‘ zum besten Nachwuchsregisseur. Bei den Hessischen Theatertagen 2011 wurde er mit dem Preis für die „Beste Regie“ sowie das „Beste künstlerische Konzept“ ausgezeichnet. Von 2013 bis 2016 war André Rößler als Oberspielleiter am Theater Vorpommern engagiert. Seit 2016 ist er als freischaffender Regisseur in ganz Deutschland tätig; die schwarze Komödie „Good Bayreuth“ in der Spielzeit 2017/2018 war André Rößlers erste Arbeit am Landestheater Coburg. André Rößler lebt mit seiner Familie in Berlin.


Zu sehen in

Choreografie

Ballett

Tara Yipp