Theater im Schlick 29

Theatre & Music in the Slaughterhouse

Das Landestheater Coburg entdeckt immer wieder neue Räume für sich und verlässt das angestammte Haus. Mit überwältigendem Erfolg lief in der vergangenen Spielzeit der Schauspielabend „Der Großinquisitor“ im Schlick 29, der ehemaligen Schlachterei im Steinweg 29, und lockte zahlreiche Menschen an diesen ungewöhnlichen Ort. Dass das erst der Anfang sein würde und damit das Potential dieser tollen Location längst noch nicht ausgeschöpft ist, war den beiden Kooperationspartnern Landestheater Coburg und der Wohnbau und Stadtentwicklungsgesellschaft Coburg mbH schon im Vorfeld klar. Und darum geht es 2019/2020 weiter im Schlick 29 mit kleinen, feinen, experimentellen, performativen, musikalischen, cineastischen Abenden aller Sparten in diesem beeindruckenden Ambiente.
Theatre & Music in the Slaughterhouse – an sechs Donnerstagen jeweils um 21:00 Uhr!


Donnerstag, 10. Oktober 2019, 21:00 Uhr
#1 „Der kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex“ – Eine Lesung mit Frederik Leberle über die mannigfaltigen Tücken des Daseins
Nachdem er bei den vergangenen Sommerfestspielen des Landestheaters als Will Shakespeare noch dem vielleicht größten Dichter aller Zeiten Körper und Stimme verlieh, beschäftigt sich Leberle nun damit, welche Antworten Immanuel Kants Maxime des Handelns auf die großen philosophischen Fragen der Gegenwart bereithält. Dabei bedient er sich ausgewählter, leicht skurriler Anekdoten eines weiteren begnadeten Geschichtenerzählers: Inspiriert von den besonderen Räumlichkeiten kombiniert er Horst Evers fatalistischen Humor mit dem durchaus charmant-morbiden Ambiente der ehemaligen Schlachterei im Steinweg. Denn wo sonst könnte man besser den Fragen nachgehen, die uns in diesen Tagen wirklich beschäftigen: Wie entwickle ich eine Sportart, die ich vor meinem Körper geheim halten kann? Kann ich mich online massieren lassen? Welches Wort verkneife ich mir bei einer Polizeikontrolle? Könnte auch ich Daenerys Targaryen sein? Wie finde ich die wahrscheinlich unspektakulärste Sehenswürdigkeit der Welt? Kann ich eine Wurst auch per E-Mail verschicken?
Diesen und weiteren Fragen geht Frederik Leberle in Horst Evers hintergründig pointierten Kurzgeschichten nach – und wird dabei musikalisch von Boris Stark unterstützt, den er wie bereits in seiner „Tschick“-Inszenierung als Eddie an der Gitarre in Szene setzt.


Informationen und Tourdaten des Kabarettisten Horst Evers, ausgezeichnet mit den bedeutendsten Preisen, die der deutschsprachige Kleinkunst- und Kabarettmarkt hergibt und Autor von zahlreichen Bestsellern: www.rampensau.de


Donnerstag, 07. November 2019, 21:00 Uhr
#2 Wo sind eigentlich die anderen? – Ein Live-Hörspiel
Das Hörspiel „Die lächerliche Finsternis“ von Wolfram Lotz muss gespielt werden, wäre da nicht das Problem der fehlenden Spieler*innen. Wer spielt eigentlich Hauptmann Lodetti, einen abgehalfterten Blauhelmsoldaten mit versauter Kindheit? Wer sorgt für die passende Geräuschkulisse auf der Reise in dieses absurde Dickicht? Und wo sind eigentlich die Anderen? Ein tragisch, skurriler Abend voller Überforderung und Mut zur Lücke.
Mit Eva Marianne Berger, Friederike Pasch, Marten Straßenberg


Donnerstag, 05. Dezember 2019, 21:00 Uhr
#3 Black Star – Alternative Unplugged
Vier Musiker des Landestheaters präsentieren sich in einem ganz neuen Licht: Die Sänger und Gitarristen Andrzej Jeziorski und Christian Huber haben zusammen mit Schlagzeuger Norbert Röder und Bassist Peter Aisher die Band „Black Star“ gegründet, um ihre Leidenschaft für ‚Alternative Music‘ zum Ausdruck zu bringen. Das machen sie auf die ehrlichste Art, die es gibt: Unplugged. Freuen Sie sich auf neue Einblicke in intimer Atmosphäre in die Musik von R.E.M., The Smiths, Radiohead, Nirvana u.v.m.


Donnerstag, 02. April 2020, 21:00 Uhr
Donnerstag, 07. Mai 2020, 21:00 Uhr 
Donnerstag, 04. Juni 2020, 21:00 Uhr