Wunderland

Songzyklus für drei Sänger und vier Instrumente von Anno Schreier | Text von Alexander Jansen nach Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“ | Eine Produktion in Kooperation mit der Oper Dortmund unter der Intendanz von Jens-Daniel Herzog

Alice fällt durch ein Kaninchenloch und plötzlich ist alles anders: Großes wird klein, Kleines wird groß. Sie trifft auf einen verrückten Hutmacher, eine Grinsekatze, eine rauchende Raupe, die Riesen Dideldum und Dideldei. Hier feiert man seinen Nichtgeburtstag und es gibt Antworten, für die es keine Fragen gibt – im Wunderland ist alles möglich!

Ebenso bunt und skurril wie die Figuren, die der Dichter Alexander Jansen dem Kinderbuchklassiker von Lewis Carroll entnommen hat, ist auch die Musik von Anno Schreier: Das ungewöhnliche Ensemble von Klarinette, Schlagzeug, Akkordeon und Kontrabass wechselt zwischen Blues-Rock, Jazzklängen, harmonischen Vexierbildern, psychedelischer Popmusik und Zwölfton-Kontrapunkt und die drei Sängerinnen und Sänger schlüpfen in zwanzig verschiedene Rollen, bis am Ende alle zu dem Schluss kommen: „Des Rätsels Lösung ist die Fantasie!"

Anno Schreier gehört zu den wichtigsten Komponisten seiner Generation. Er hat seinen ganz eigenen Stil, sowohl packende große Opern wie „Hamlet" am Theater an der Wien als auch vermeintlich leichte unterhaltsame Stoffe wie „Alice im Wunderland" für Kinder zu vertonen. Die junge Regisseurin Ilaria Lanzino gab mit „Wunderland" ihr viel beachtetes Regiedebüt an der Oper Dortmund. Der neue Nürnberger Staatsintendant Jens-Daniel Herzog und die Oper Dortmund stellen die zauberhafte Produktion für eine Neuinszenierung am Landestheater Coburg zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass kurzzeitig Stroboskoplicht zum Einsatz kommt!

Besetzung

Musikalische Leitung Paul Willot-Förster
Inszenierung Ilaria Lanzino
Bühne und Kostüme Emine Güner
Dramaturgie Heike Buderus, Dorothee Harpain
Theaterpädagogik Christin Schmidt

Alice Francesca Paratore
Weißes Kaninchen / Walross / Dideldei / Herzogin / Grinsekatze / Märzhase / Blume Emily Lorini
Schacht / Kleine Flasche / Kuchen / Maus / Zimmermann / Raupe / Dideldum / Köchin / Hutmacher / Tigerlilie Simon van Rensburg

Klarinette Edgar Eichstädter
Schlagzeug Norbert Röder
Akkordeon Arseniy Strokovskiy
Kontrabass Dietmar Engels
Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Landestheater Coburg

Presse

„Erstaunlich aber vor allem, wie konzentriert und vorbehaltlos das vornehmlich junge Publikum sich einlässt auf diese Reise in das Land der Fantasie. Erstaunlich, letztlich aber irgendwie auch fast zwangsläufig. Denn auf der Bühne der Reithalle entfalten Francesca Paratore, Emily Lorini und Simon van Rensburg eine derart intensive Spielfreude, dass sich niemand dem Zauber dieser Geschichte entziehen kann. Ausdauernder Beifall.“
Coburger Tageblatt, 02. März 2019

„Im Wunderland geht es herrlich schrill zu. Ständig warten neue Überraschungen auf die kleinen und großen Zuschauer. Das Bühnenbild (sowie Kostüme Emine Güner) bezieht jede mögliche Stelle der Reithalle ein [...]. Ratzfatz werden die Kostüme gewechselt, manchmal nur ein Hut aufgesetzt oder eine Seifenblasen-Pfeife in Betrieb genommen und schon sind die drei Hauptdarsteller jemand ganz anderer. Punktgenau hat Ilaria Lanzino inszeniert und wie am Schnürchen das „Wunderland“ getimt.“
Neue Presse, 02. März 2019