Die Zauberflöte für Kinder

Musik von Wolfgang Amadeus Mozart
Libretto von Emanuel Schikaneder
Fassung von Christian Boesch, bearbeitet von Klaus Nagora

„Die Zauberflöte gehört zu den Stücken, die ebenso ein Kind entzücken wie den Erfahrensten der Menschen zu Tränen rühren, den Weisesten erheben können. Jeder einzelne und jede Generation findet etwas anderes darin“, schrieb bereits der Mozart-Forscher Alfred Einstein. Die Oper ist zugleich Komödie, Moralität, Märchen und Allegorie: Prinz Tamino ist auf der Flucht vor einem Ungeheuer. Drei Damen retten ihm das Leben und zeigen ihm das Bildnis Paminas, der Tochter der sternflammenden Königin der Nacht. Sofort erwacht in Tamino die Liebe zu jener Prinzessin, die es aus den Fängen Sarastros, dem Gegenspieler der Königin, zu befreien gilt. Mit dem Vogelhändler Papageno an seiner Seite begibt er sich sogleich auf den Weg. Das ungleiche Duo hat einige Abenteuer zu bestehen, aber zum Glück haben sie das magische Glockenspiel und die Zauberflöte im Gepäck …


Wolfgang Amadeus Mozarts letzte Oper „Die Zauberflöte“ gehört nicht umsonst zu den beliebtesten und meistgespielten Werken der Opernliteratur. In dieser reduzierten Kurzfassung für Kinder von Christian Boesch und Klaus Nagora wird spielerisch gezeigt, welche Abenteuer der Prinz Tamino und sein Freund Papageno erleben und was die Gattung Oper eigentlich ausmacht. Bekannte Arien aus Mozarts Meisterwerk wie „Dies Bildnis ist bezaubernd schön“ oder „Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen“ lassen die Emotionen der Figuren erfahrbar werden. Durch die intime Atmosphäre der Reithalle und dem neunköpfigen Instrumentalensemble kommt man den Darsteller*innen und Musiker*innen in einer Inszenierung des Intendanten Bernhard F. Loges so nah wie nie zuvor. Ein spannendes Abenteuer für Groß und Klein!


 


Musikalische Leitung: Kieran Staub
Regie: Bernhard F. Loges
Bühne und Kostüme: Ana Tasic
Dramaturgie: Dorothee Harpain, André Sievers