Giraffes can't dance

Tanztheater für Kinder nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Giles Andreae und Guy Parker-Rees

Einmal im Jahr treffen sich alle Tiere Afrikas, um gemeinsam beim Dschungeltanz zu tanzen: Die Warzenschweine tanzen Walzer, die Rhinozerosse Rock 'n' Roll, die Löwen Tango … Nur die Giraffe Gerald ist traurig, sie wird von den anderen ausgelacht, denn mit ihrem langen Hals und den dünnen Beinen ist es wirklich sehr schwer, eine gute Figur beim Tanzen abzugeben. Zum Glück weiß die weise Grille Rat: „Vielleicht brauchst du einfach andere Musik!“ Sie holt ihre Violine hervor und ehe Gerald sich versieht, beginnt sein Körper wie von selbst zu tanzen: Er schwingt die Hufe, lässt den Kopf wackeln und macht sogar einen Rückwärtssalto. Beeindruckt schauen ihm die anderen Tiere zu. Stolz stellt Gerald fest: „Wir alle können tanzen, wenn wir die Musik finden, die wir lieben!“


Am Landestheater Coburg wird nach „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor” mit dieser rührenden Geschichte über das Anderssein und den Glauben an sich selbst das Tanztheaterprogramm für Kinder fortgesetzt. Takashi Yamamoto, Ensemblemitglied des Ballett Coburg, hat bereits mit „Pulcinella Sweet”, „1984” und mehrfach bei „First Steps” sein außergewöhnliches choreografisches Talent unter Beweis gestellt. Er wird diesmal zeigen, dass Giraffen doch tanzen können!

Besetzung

Choreografie Takashi Yamamoto