Noches Cubanas

Ballettrevue von Mark McClain

Mit Musik von Ibrahim Ferrer, Marialy Pacheco, Pérez Prado u. a.

„Nach dem großen Erfolg von ‚Ballet rocks!‘, gab es die Idee, wieder eine Revue zu machen – diesmal mit dem Thema „Kubanische Nächte“, erzählt Ballettdirektor und Choreograf Mark McClain. „Denn was passt besser zu den Sommerspielen als etwas karibisches Flair im Hofgarten?“ Bei Kuba denkt man sofort an Traumstrände, Oldtimer, Rum und Zigarren – und an ausgelassene Partys in den zahllosen Clubs. Kubaner*innen wachsen mit Musik und Tanz auf, sie tanzen in jeder Lebenslage: „Es gibt das kubanische Sprichwort: Wer gehen kann, der kann auch tanzen!“ Und diese Lebenslust und Bewegungsfreude soll auch das Publikum an diesem Abend erleben, erklärt McClain. Seien es Buena Vista Social Club oder Pérez Prado, mitreißende Salsa-Rhythmen, berührende Boleromelodien oder sanfte Rumbaklänge – kubanische Musik vermittelt ein besonderes Lebensgefühl.


Zur kehligwarmen Stimme von Ibrahim Ferrer, den klassisch-jazzigen Klängen der berühmten Pianistin Marialy Pacheco und den mitreißenden Rhythmen vom „König des Mambo“ Pérez Prado entwickelt McClain eine Symbiose aus Elementen des klassischen Balletts und lateinamerikanischer Tänze wie Rumba, Mambo oder Salsa. So entsteht ein Ballettabend mit stimmungsvollen Melodien, heißen Rhythmen und überbordender Energie, die die Tanzfläche zum Glühen bringt. Wild, kraftvoll, leidenschaftlich – una fiesta para todos!


 


Choreografie: Mark McClain


Bühne: Robert Schrag


Dramaturgie: Dorothee Harpain


Kostüme: Susanne Wilczek