Tipp: Dem regnerischen Wetter ins Theater entfliehen

Regenschirme aufgespannt und ab ins Landestheater! „Very British“ wird es Freitagabend, 15. März um 19:30 Uhr beim gleichnamigen zweiteiligen Ballettabend im Großen Haus mit Choreografien von Martin Chaix und Mark McClain zur Musik von ausschließlich englischen Komponisten. In der Reithalle wird ab 20:00 Uhr jeglicher Trübsinn, den die Regentage mit sich bringen, verschwinden, denn auch in der vierten Folge von „Selfies einer Utopie“ – „Eros Ramazzotti vergisst sein Geschlecht“ mit Eva Marianne Berger, Alexandra Weis und Thomas Kaschel werden die Lachmuskeln trainiert.

Am Samstag, 16. März und Sonntag, 17. März heißt es in der Reithalle jeweils um 15:00 Uhr ab ins „Wunderland“ immer dem Weißen Kaninchen hinterher. Ein Musiktheaterspaß für Kinder ab 6 Jahren.

Das Schauspielensemble zeigt am Sonntag, 17. März um 15:00 Uhr „Tschechows Drei Schwestern“. Immer träumten die drei Schwestern Olga, Mascha und Irina davon, wieder nach Moskau, an den Ort ihrer Kindheit, zurückzukehren. In seiner Nachdichtung von „Drei Schwestern“ denkt Per Olov Enquist die Geschichte der drei Schwestern vom Ende her. Was hat sie zurückgehalten? Warum haben sie ihre Wünsche und Sehnsüchte nie verwirklicht und den Moment verpasst, ihrem Leben eine andere Wendung zu geben? Regisseurin Karin Drechsel lässt die Handlung in den 1980er Jahren spielen und auch Bühnenbild und Kostüme spiegeln diese Zeit wider.

2019-03-15