Kultursalon am 12. März – Lesung mit Thomas Straus und Diskussion zum Thema „Pflege“

Im März feiert ein besonderes Projekt in der Reithalle Premiere: Regisseur Marten Straßenberg widmet sich in seinem Schauspielabend mit dem Arbeitstitel „Forgotten Things“ gemeinsam mit den Ensemblemitgliedern Kerstin Hänel, Stephan Mertl und Thomas Straus sowie Mitgliedern des Jugendclubs einem Thema, das man nur zu gerne erst einmal weit von sich schiebt: dem Lebensabend verbunden mit allen Begleiterscheinungen und Beeinträchtigungen, die Alter und nahendes Lebensende mit sich bringen können. 

Neben Texten, u.a. von der Theaterautorin Felicia Zeller und dem Lyriker Ernst Herbeck, die sich mit Alter und Tod auseinandersetzen, bietet der Kultursalon am 12. März um 17 Uhr in der Buchhandlung Riemann einer Diskussion ein Forum, die diese Fragen aufgreifen möchte. Wie kann angesichts der Überalterung der Gesellschaft und fehlender alternativer Konzepte zur Pflege ein menschenwürdiges Leben bis ins hohe Alter für jede und jeden möglich sein? Neben dem Schauspieler Thomas Straus und Regisseur Marten Straßenberg konnte Johanna Thomack, Sozialpädagogin und Leiterin des AWO-Mehrgenerationenhauses, für diese Veranstaltung gewonnen werden.

2019-03-08