Podiumsgespräch in Kooperation mit dem Verein TREES of MEMORY e.V. zu „4.48 Psychose“ am 24. Februar

Noch an drei Terminen, Freitag, 22. Februar, Samstag, 23. Februar und Sonnag, 24. Februar, ist Sarah Kanes Stück „4.48 Psychose“ in der Reithalle zu sehen.

Regisseur Axel Sichrovsky versteht es in eindringlichen Bildern die emotionale Dimension und poetische Kraft dieses bildgewaltigen Sprachkunstwerks, in dem Sarah Kane die Innenwelt einer Person mit einer psychischen Erkrankung beschreibt, spürbar zu machen. Besonders einladen möchten wir zu dem am Sonntag, 24. Februar um 11:00 Uhr in der Reithalle in Kooperation mit dem Verein TREES of MEMORY e.V. stattfindenden Podiumsgespräch, bei dem sowohl Fachleute als auch Betroffene zu Wort kommen werden. Bei jedem vierten Menschen wird im Laufe seines Lebens eine psychische Erkrankung diagnostiziert. Mittlerweile leiden mehr Menschen an psychischen Krankheiten oder mentaler Überforderung als an körperlichen Erkrankungen. Und obwohl sich der öffentliche Diskurs verändert und die Tabuisierung der psychischen Erkrankungen abnimmt, ist der Umgang mit ihrem Krankheitsbild für Betroffene nicht leicht, denn die Angst vor Stigmatisierung sitzt tief und ist leider auch nicht unberechtigt. Hintergründe zu psychischen Erkrankungen wie Depression, therapeutische Ansätze und Suizidprävention sind einige der Aspekte, die im Podium erörtert werden.

Die Podiumsgäste sind Dr. Silvius Fehler (Chefarzt der Psychiatrie bei den Helios Fachkliniken in Hildburghausen), Iris Pfister und Mario Dieringer vom Verein TREES of MEMORY e.V. sowie Manfred Werberich (Leiter Sozialpsychiatrischer Dienst Coburg). Die Moderation übernimmt Schauspieldramaturgin Carola von Gradulewski. Der Eintritt ist frei.

Mehr über den Verein TREES of MEMORY e.V.: https://www.treesofmemory-ev.com/ 

2019-02-21