Ab 02. Februar wieder im Spielplan: „Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss“

Das Schauspiel „Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss“ nach dem gleichnamigen Roman von Horace McCoy steht ab Samstag, 02. Februar wieder auf dem Spielplan im Großen Haus.

Amerika in den 30er Jahren zur Zeit der Wirtschaftskrise: Die Aussicht auf ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Dollar und auf regelmäßige warme Mahlzeiten lockt zahlreiche Menschen in einen Tanzmarathon. Die Regeln des Wettbewerbs sind hart: Nur alle zwei Stunden gibt es eine zehnminütige Pause für die Teilnehmer; wer zu Boden geht, hat 30 Sekunden Zeit wieder auf die Beine zu kommen und ansonsten heißt es ununterbrochen bis zur Erschöpfung tanzen. Während sich auf den Zuschauerrängen des Tanzpalastes immer wieder Größen aus Hollywood tummeln, geben die Wettbewerbsteilnehmer auf dem Tanzparkett alles, um in diesem Rennen zu siegen … Eine Vergnügungsshow, die an Zynismus kaum zu übertreffen ist, auf die Bühne gebracht mit großem Ensemble und dem Coburger Chor „Unerhört“.

2019-01-31