Premiere „Peter Grimes“ am 26. Januar

Mit der Oper „Peter Grimes“ des englischen Komponisten Benjamin Britten feiert eines der erfolgreichsten Musiktheaterwerke des 20. Jahrhunderts am Samstag, 26. Januar um 19:30 Uhr Premiere auf der Bühne des Großen Hauses. Zugleich steht das Werk zum ersten Mal auf dem Spielplan des Landestheaters Coburg.

Die Oper erzählt die Geschichte des innerlich zerrissenen Außenseiters Peter Grimes. Für die musikalisch anspruchsvolle, ein großes Ausdrucksspektrum verlangende Hauptrolle des zwischen Aggressivität und Gewalt und doch auch zärtlichen Charakterzügen schwankenden Fischers, der sich nach Anerkennung und Zugehörigkeit sehnt und letztlich an seiner Umgebung zerbricht, konnte der Wiener Tenor Roman Payer gewonnen werden. Diesen Außenseiter Peter Grimes bringt Regisseur Alexander Charim gemeinsam mit seinem Ausstattungsteam Ivan Bazak (Bühne) und Aurel Lenfert (Kostüme) so nah wie möglich an den Zuschauer heran: Mit einem Steg über den Orchestergraben zu einer Insel im Zuschauerraum wird die Barriere des Orchestergrabens überwunden. Das Stück spielt nicht nur hinter ihm, sondern Peter Grimes ist nun mitten unter uns.

2019-01-25