Kultursalon mit Thomas Straus und einem Überraschungsgast am 13. November

„Schau an der schönen Gärten Zier …“

Was empfinden wir als „schön“, was als „hässlich“? Welchem Wandel waren diese Kategorien als ästhetische Parameter im Laufe der Jahrhunderte unterworfen? Welche ethischen Fragestellungen verbinden sich mit einer „Kunst des Hässlichen“ und was hat das alles eigentlich mit Gartenkunst zu tun?

Im aktuellen Kultursalon am Dienstag, 13. November um 17:00 Uhr in der Buchhandlung Riemann beschäftigt sich Schauspieler Thomas Straus anhand eines philosophischen Essays mit dem Hässlichen in der Kunst. Und ganz im Sinne des Sprichwortes „Über Geschmack lässt sich trefflich streiten“ laden die Buchhandlung Riemann und Thomas Straus im Anschluss an die Lesung zur Diskussion ein. So viel sei im Vorfeld noch verraten: Erwartet wird zum Gespräch ein Überraschungsgast, der sich in seinen Arbeiten intensiv mit philosophischen Fragen auseinandergesetzt hat.

Eintritt frei
Anmeldung erbeten unter (09561) 80 87 – 0

2018-11-12