Premiere "Vater"

Am Donnerstag, 12. April um 20.00 Uhr feiert das Stück "Vater" Premiere in der Reithalle.
In "Vater" wird der Zuschauer konsequent in die Perspektive eines Demenzkranken versetzt. "Ich habe das Gefühl, dass ich all meine Blätter verliere, eins nach dem anderen.", sagt André. Der Witwer merkt, dass sich in seinem Leben etwas verändert, sein Alltag sich mehr und mehr in ein verwirrendes Labyrinth verwandelt. Und auch der Zuschauer kann wie in einem Psychothriller immer weniger unterscheiden: Was ist Realität, was Wahn oder Wunschvorstellung, was Halluzination oder fixe Idee.