Lesung in der Stadtbücherei Coburg

Unter dem Motto "... und keine Friedenshoffnung strahlt von fern" findet am morgigen Dienstag, 24. Oktober eine Lesung in der Stadtbücherei Coburg anlässlich des Tags der Bibliotheken statt
Anhand literarischer und historischer Texte, die von Grimmelshausen bis in die Gegenwart reichen, geht die Lesung der Frage nach, was es bedeutet, wenn Krieg herrscht – sowohl für die Zivilgesellschaft als auch für die in Kriegshandlungen verstrickten Menschen.

Eine Kooperation des Landestheaters Coburg mit der Stadtbücherei Coburg anlässlich der aktuellen Inszenierung der „Wallenstein"-Trilogie von Friedrich Schiller

Mit: Gabriela Künzler, Frederik Leberle

24. Oktober 2017 um 19 Uhr
Stadtbücherei Coburg
Eintritt frei