Der Rosenkavalier

Komödie für Musik von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal

An dieser Stelle sei ein großes Geheimnis offenbart. Nein, nein, es geht nicht um den im „Rosenkavalier"-Vorspiel versteckten Liebesakt und die hörbar wiehernden Rösser, die da mit dem jungen Grafen Octavian durchgehen.

Es geht um die Texte, die Sie auf dieser Homepage und im Spielzeitheft finden. Zur Spielzeit 2015/2016 haben wir uns gedacht, einmal Berufe und Berufungen zu ehren, denen vielleicht auch Sie nachgehen, und die etwas mit unserem Spielplan zu tun haben. Der Ausgangspunkt: Die Komödie für Musik von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal. Hier wird nicht nur genial mit den Themen Anfang und Abschied gespielt, hier wird sich nicht nur demütigst vor Theatergöttern wie Shakespeare und Mozart verbeugt, sondern hier wird auch der sinnvollen Betätigung gehuldigt – mal mit einem Augenzwinkern und mal so ernst, dass man meint, ein Revolutionsstück zu erleben.

Sophie, die junge Braut, ist die Tochter eines erfolgreichen Fabrikanten, der seinen wirtschaftlichen Triumph mit einem Handel krönen möchte, der die letztmögliche Gesellschaftsstufe zu erklimmen ermöglicht: den Einzug in die Welt des Adels. Der Textilfabrikant verspricht dafür einem trotteligen Landadeligen das Teuerste: seine Tochter. Das macht uns nachdenklich. Doch Strauss und Hofmannsthal meinen es gut mit dem Bürger, der ein Edelmann werden möchte. Denn liebevoll zeichnen sie auch listige Kellner und naive Gouvernanten, quirlige Privatdetektive und einen höchst loyalen Kommissar. Sie alle sorgen mit dafür, dass alles gut wird. Auf der Bühne wie im richtigen Leben.

Musikalische Leitung Roland Kluttig
Inszenierung Jakob Peters-Messer
Bühnenbild Markus Meyer
Kostüme Sven Bindseil
Dramaturgie Renate Liedtke
Choreinstudierung Lorenzo Da Rio

Die Feldmarschallin Fürstin Werdenberg Betsy Horne
Der Baron Ochs auf Lerchenau Michael Lion
Octavian Verena Usemann
Herr von Faninal Peter Schöne
Sophie Ana Cvetkovic-Stojnic/Anna Gütter*
Jungfer Marianne Leitmetzerin Heidi Lynn Peters/Joanna Stark
Valzacchi Dirk Mestmacher
Annina Gabriela Künzler
Ein Notar/Ein Polizeikommissar Felix Rathgeber
Der Haushofmeister bei der Marschallin Sascha Mai
Der Haushofmeister bei Faninal/Ein Wirt David Zimmer
Ein Sänger Milen Bozhkov
Drei adelige Waisen Luise Hecht, Stefanie Schmitt, Eva-Maria Fischer / Tomomi Fujiyama, Emily Lorini, Tomoko Yasumura
Eine Modistin Gabriele Bauer-Rosenthal/Monika Tahal*
Ein Tierhändler Marino Polanco
Vier Lakaien der Marschallin Jan Korab, Kostas Bafas, Martin Trepl, Marcello Mejia-Mejia / Jaehan Bae, Tae-Kwon Chu, Simon van Rensburg, Thomas Unger
Vier Kellner Jaehan Bae, Jan Korab, Martin Trepl, Marcello Mejia-Mejia / Kostas Bafas, Marino Polanco, Simon van Rensburg, Thomas Unger
Kutscher Thomas Unger, Sergiy Zinchenko
Hausknecht Freimut Hammann
Musikanten Tae-Kwon Chu, Sascha Mai
Die Lerchenauer Freimut Hammann, Marcello Mejia-Mejia, Martin Trepl, Thomas Unger

Chor des Landestheaters
Kinderchor des Landestheaters
Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg
Statisterie

*Doppelbesetzungen in alphabetischer Reihenfolge

Pressestimmen

"Musikalisch wie szenisch setzt dieser neue Coburger 'Rosenkavalier' unüberhörbar und unübersehbar Maßstäbe für das Landestheater."
Coburger Tageblatt, 8. März 2016

"Walzerseligkeit und Tiefgang, Entzücken und Wehmut: Der Coburger 'Rosenkavalier' ist ein grandioses Opern-Fest."
Neue Presse, 8. März 2016