Rakete

von Enver Husičić | Aus dem Niederländischen von Christine Bais
Trennlinie durchgehend
Dritter Preis des 2. Coburger Forums für junge Autoren
Trennlinie durchgehend

In einer poetischen, kräftigen und bisweilen ins Surreale kippenden Sprache erzählt Enver Husičić von Krieg und Fluchten ─ aus der Perspektive zweier Jugendlicher: Saif flieht vor Krieg und religiösem Fundamentalismus. Mirthe flieht vor ihrem Vater und vor Schlägen. Sie begegnen einander und verlieben sich. Doch dann muss Saif zurück. Er trifft eine unumkehrbare Entscheidung, und beide müssen einander loslassen.

Doch zuvor spielen Saif und Mirthe Szenen aus ihrer Vergangenheit durch, und auch die gemeinsame Zukunft, die ihnen verbaut ist.

Enver Husičić wurde 1974 in Rotterdam geboren, schrieb Stücke für u.a. Het Syndicaat, Spic en Span, Theatergruppe Ponies, Zuidelijk Toneel, Growing Up in Public, Theatergruppe Rotjong und Rotterdams lef. Sein Monolog „Scala" war ein Hit auf dem Edinburgh Fringe Festival 2009, und „Free Mason" (2011) wurde erfolgreich aufgeführt auf dem Oerol Festival und auf dem Internationale Keuze Festival in Rotterdam. Sein bisher unaufgeführtes Stück „Bloedzone" gewann 2013 den Wettbewerb Verse Tekst.
Für sein erstes auf Deutsch vorliegendes Stück „Rakete" erhielt er 2010 ein Arbeitsstipendium vom Fonds voor de Letteren, die Uraufführung fand dann im April 2016 am EELT Theatercollectief (Tilburg) statt; Regie führte Minke van Hoof. Enver Husičić lebt in Utrecht.
Trennlinie durchgehend

Präsentation im Rahmen eines Autorenabends mit szenischer Lesung

Februar 2017
Trennlinie durchgehend