Jíři Rajniš

Bariton


Der 1991 in der Tschechischen Republik geborene Jiří Rajniš studierte am Prager Konservatorium Schauspiel und Operngesang an der renommierten UCLA Herb Alpert School of Music in Los Angeles in der Klasse von Vladimir Chernov.

Seit 2013 ist Jiří Rajniš der jüngste tschechische Opernsänger in einem festen Engagement im Ausland, denn seit der Spielzeit 2013/ 2014 gehört der Bariton zum festen Ensemble des Landestheaters Coburg. Er übernahm die Rolle des Tod in „Savitri" von Gustav Holst, sang die Rolle des Grimbald in Purcells „King Arthur", den Marquis in „La Traviata", überzeugte als Freddy in „My Fair Lady" wie auch als Besenbinder Peter in „Hänsel und Gretel", er sang den 2. Nazarener in „Salome" und die Rolle des Vater in der Mahler-Vivier-Collage „Der Welt abhanden gekommen". Kürzlich stand er noch als Schaunard in Puccinis „La Boheme" auf Coburgs Bühne und ist momentan in „Die lustigen Weiber von Windsor" als Herr Fluth zu erleben. In Vorbereitung sind die Partien des Frederic in „Lakmé", des Aeneas in „Dido and Aeneas" und er wird den Bartley in „Riders to the sea" singen.

Jiří Rajniš war der Gewinner des Internationalen Gesangswettbewerbs „Prague Singer", wo er neben dem 1. Preis den ebenfalls den Preis „The absolute winner" bekam und er war Semifinalist des Internationalen Antonín Dvořák Gesangswettbewerbs in Karlovy Vary 2008.

Er gastierte am Musical-Theater Karlin in Prag in „The Sound of Music" (2002), „Zvonokosy" (2001) und „Polenblut" (2009). Jiří Rajniš war außerdem an der Kinderoper Prag, dem Nationaltheater Brno, dem Opernhaus Ustí nad Labem und dem Theater Husa na provázku und den Bamberger Symphonikern zu Gast.

An der „Sommer-Oper Bamberg 2013" überzeugte er als der jüngste tschechische Don Giovanni auf einer ausländischen Opernbühne und er coverte als Stipendiat die Rolle des Belcore in Donizettis „L'elisier d'amore" bei der „Martina Arroyo Foundation" in New York und studierte ein Programm des Operettenrepertoires an der Metropolitan Opera.

Er sang auf mehreren Open Air Konzerten in Deutschland und beim Festival Prager Frühling in einem Konzert junger tschechischer Talente.
In der Saison 2016/2017 wird er am Theater Josefa Kajtána Tyla in Pilsen die Rolle des Eugen Onegin übernehmen. Nach Luiggi Bassi, der den Giovanni 1787 sang, wird Jiří Rajniš als zweitjüngster Protagonist dieser Rolle den Giovanni am Prager Ständetheater singen, Premiere im Juli 2016.

 

ZU SEHEN IN: