Verena Usemann

Mezzosopran

 

Die Mezzosopranistin Verena Usemann ist 1981 in Hamburg geboren und lernte erst das Cello- und Klavierspielen bevor sie mit 18 Jahren Gesangsunterricht bei Ulla Groenewold nahm. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig bei Prof. Regina Werner-Dietrich und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Claudia Visca. Schon während der Ausbildung sammelte sie Bühenerfahrung. Beispielsweise als zweite Dame in „Die Zauberflöte" in Ulm, als Ruggiero in „Alcina" in Leipzig und als Prinz Orlowsky in „Die Fledermaus" in Wien. Sie sang auf den Max-Reger-Tagen in Weiden und auf dem Beethoven Festival in Bonn. Bei den Opernfestspielen 2008 in Gut Immling interpretierte sie die Partie der Dorabella in „Cosi fan tutte".


Seit der Spielzeit 2010/2011 ist die Ensemblemitglied am Landestheater Coburg und sang hier unter anderem die Partien der Emilia in „Otello", der Olga in „Eugen Onegin" oder den „Rinaldo" in der gleichnamigen Händel-Oper. Zuletzt stand sie in Pelléas und Mélisande und in „Orpheus und Eurydike" auf der Coburger Bühne.

 

ZU SEHEN IN: